Achtung, dies ist eine private Webseite und nicht Bestandteil von http://www.nkc-wiki.de/!

Nur so kann ich immer und schnell die aktuellsten Programmversionen zur Verfügung stellen.

Datenschutzerklärung

 

Letzte Änderung       - NEU -

vom 22.01.20    ICP.F00 neu

vom 04.01.20    GP-2019 Doku kl. Korrekturen

vom 04.01.20    GP-2019 Vers. 47c

 

Z80 Entwicklungssystem GP2019 mit CP/M im NKC

 

Hardwareempfehlung

Programmbeschreibung

Script zum Download

Software zum Download

Erweiterungen

    ICP - InCircuit-Programming

    SER-Menü

    UHR-Test

    Grafik Test

    AC1 - CP/M64, CP/M80

    Spezielle CP/M - Programme

 


Hardware

Das GP2019 entfaltet sein volles Potential mit folgender Hardwareausstattung:

- CPU Z80 (bis 6MHz getestet)

- GDP64

- BankBoot2 (Vorgängerversion möglich)

    Steckplatz 1+2: GP2019

    Steckplatz 3:    optional BASIC, FLOMON, EDAS

    Steckplatz 4:    8kB RAM

- SRAM1024 mit Batterie

- KEY3r

- IO-USB

- CASneo (Bedienteil nicht erforderlich)

- UHR3

- IOenh. mit Service-IO (empfohlen)

- SER (optional)

- IOEnh. als Centronics (optional)

Programmbeschreibung

Das GP2019 belegt den Speicherplatz 0000h bis 3FFFh und kann

 solo oder in Verbindung mit
- BASIC für GP 3.1, oder
- FLOMON4000 (von Jens), oder
- AC1-EDAS
jeweils auf Adresse 4000..5FFFh eingesetzt werden.
Es bietet umfangreiche Tools zum Debugging und Testen.
Zwischen 6000h und 7FFFh muss RAM vorhanden sein.

 

Script

Ausführliche Beschreibung zum Download:  Grundprogramm 2019a.pdf
 

Software

GP2019 als Komplettdatei (16kB):    GP-2019.47c

(kann ab GP2018 in eine 64kB RAM-Bank geladen werden, ist dort lauffähig)

GP2019 zum Brennen für zwei Eproms,

    0000h..1FFFh    GP-2019.47c.A
    2000h..3FFFh    GP-2019.47c.B

 

Letzte Änderungen seit 46d:

    - Tatstaturpuffer der KEY3 wird bei Neustart gelöscht

    - Grenze von 20 Dateien auf dem USB-Stick behoben

    - Die Bildschirmkarte NKC-BWS wird in den entsprechenden Modus (AC1 / CPM) geschaltet

    - Anzeige des Adressfortschritts bei USB-laden und -speichern


Erweiterungs-/Anwendungssoftware

Wenn nicht anders angegeben, werden die vorgestellten Programme im Extended-Menü des GP-2019 gelistet und können dort gestartet werden.


ICP - InCircuit-Programming

Sofern das GP2019 auf den ersten beiden 8 kB-Steckplätzen in EEPROM's gespeichert ist, können diese mit dem Programm ICP direkt auf der BankBoot oder ROA64 ohne IC's zu "zupfen" neu programmiert werden.

NEU: Prüfsummenabsicherung auf unabsichtliche Veränderung des ICP erhöht die Sicherheit.

Diese Datei wird im GP2019 auf die Adresse F000h geladen. Anschließend steht diese im Extended Menü zur Verfügung.

ACHTUNG! Das Programm darf erst verlassen werden, wenn das Programmieren BEIDER EEPROM's des GP2019 erfolgreich war!

 

Programmdatei:    ICP.F00
(Die Dateierweiterung ".F00" zeigt an, dass die Datei auf Adresse F000h geladen werden muss!)


SER - Menü

Diese Datei wird  nach dem Endzippen im GP2019 auf die Adresse 7000h geladen. Anschließend steht diese im Extended Menü zur Verfügung und bietet die Möglichkeit eine Übertragung von Dateien und Kurznachrichten über die SER-Platine zu realisieren.

 

Beschreibung:       SER-Menü.pdf

Programmdatei:    SER.700.zip
(Die Dateierweiterung ".700" zeigt an, dass die Datei auf Adresse 7000h geladen werden muss!)


UHR-Test

Diese Datei wird  nach dem Endzippen  im GP2019 auf die Adresse 7400h geladen. Anschließend steht diese im Extended Menü zur Verfügung und listet die Internen Register der UHR3-Baugruppe auf. Diese können in diesem Programm verändert werden. Damit ist z.B. auch die Aktivierung des IC's DS12887 möglich.

 

Programmdatei:    UHR-TEST.740.zip
(Die Dateierweiterung ".740" zeigt an, dass die Datei auf Adresse 7400h geladen werden muss!)


Grafik-Test

Diese Datei wird im GP2019 auf die Adresse 7000h geladen. Anschließend diese mit "g" auf Adresse 7000h starten.

 

Programmdatei:    G4.700

Listing                    G4.ASM  (für PC-Editor)
(Die Dateierweiterung ".700" zeigt an, dass die Datei auf Adresse 7000h geladen werden muss!)

 


AC1-CP/M64 im NKC

NEU: CP/M80 im NKC  jetzt mit 80x24 Zeichen, sonst wie AC1-CPM64

- keine Systemdiskette - Datei laden, starten und fertig -

CPM 2.2 - 55,7 kB TPA - 448 kB RAM-DISK - 2x 8 MB Disk auf SD-Karte

 

zusätzliche residente Befehle

Anleitung zum Erstellen einer SD-Karte für GP/Monitor und CPM64

 

Grundlage für dieses CP/M ist das AC1-CP/M64. Ich habe dieses als Ausgangsbasis gewählt, weil es ohne Systemspuren und Bootdisketten auskommt. Es handelt sich um EINE Programmdatei die auf die Adresse 0D800h geladen und auf Adresse 0EE00h oder über das Extended Menü gestartet wird. - fertig!

 

Bereits ohne RAM-Disk und ohne "Laufwerke" können Programme vom USB-Stick direkt in den Arbeitsspeicher geladen und ausgeführt werden.

 

Im Falle der oben empfohlenen Systemkonfiguration bleibt das CP/M im batteriegepufferten Speicher und man kann jederzeit zwischen CP/M und GP/Monitor wechseln. Das CP/M läuft auf der SRAM1024 in der Bank 0.

   Einstellung für AC1-CP/M

        SRAM1024: JP1 2-3 =cont.RAM / JP2 4-5 / JP3 2-3 / JP4 gesetzt

        BankBoot2: JP1 =64 / JP2 =64 / JP3 =A16..A19 gesetzt / JP4 =0000.7FFF

 

Diese CP/M Version hat einen TPA, d.h. von Programmen nutzbaren Bereich von 0100h..0D7FFh. Implementiert ist eine 448 kB große RAM-Disk als Laufwerk A, die die Speicherbänke 1 bis 8 auf der SRAM1024 verwendet (vor der ersten Benutzung muss diese nach dem Programmstart formatiert werden). Die RAM-Bänke 0 - 8 stehen beim Einsatz von CP/M für andere Systeme bzw. GP2019 nicht mehr zur Verfügung und würden sich gegenseitig überschreiben. Darüber hinaus sind als Laufwerk B und C jeweils ein 8 MB Laufwerk auf der SD-Karte der CASneo realisiert. Dabei wird auf der SD-Karte nur der Bereich über 2GB verwendet, so dass darunter eine FAT-Partition von 1 GB (2GB nicht getestet) angelegt werden kann. Somit würde ein und die selbe SD-Karte im GP/Monitor als "SD-Laufwerk" für windowskompatible NKC-Daten zur Verfügung stehen und gleichzeitig als Laufwerke B und C im CP/M.

 

Dieses CPM verfügt gegenüber anderen CP/M-Versionen über zusätzliche residente Befehle:

 

LOAD dateiname  

läd die Datei "dateiname" vom USB-Stick in den TPA (ab 0100h) und zeigt deren "Dateigröße" in sog. "pages" (=100h) an.

 

SAVE pages dateiname

speichert die im TPA befindlichen Daten ab 0100h in dem Umfang pages * 100h unter dem Dateinamen dateiname auf dem aktuellen CP/M-Laufwerk.

 

GO

startet das im TPA befindliche Programm. Damit kann ein Programm gestartet werden, welches sich nicht auf einem CP/M-Laufwerk befindet und z.B. gerade mit LOAD geladen wurde.

 

EXIT

mit dem Befehl EXIT wird CP/M beendet und man gelangt zurück ins GP/Monitor. Dabei wird der Speicherbereich 0000h bis 0FFFh der RAM-Bank 0 (CPM) auf den Adressbereich 8000..8FFFh verschoben (nicht bei CPM80). Dieser ist damit für den GP/Monitor erreichbar.

 

Vor der ersten Benutzung der Laufwerke müssen diese Formatiert werden.

Für die RAM-Disk wird bei jedem Programmstart danach gefragt, ob diese formatiert werden soll. Das ist sinnreich, denn wenn bzw. solange die RAM-Disk das einzige CPM-Laufwerk ist, könnte man diese schlecht in Betrieb nehmen.

Für die Laufwerke auf der SD-Karte wird das Programm FORMSDC.com hier zum Download angeboten.

 

Programmdatei:   64x32 Zeichen CPM64.d80   aktuell v.14a wird nicht weiterentwickelt

                               80x24 Zeichen  CPM80-22.d80  v.22 (ohne Uhr)

                                                            CPM80.d80     v.24 (Noch nicht verwenden!)
                                (Die Dateierweiterung ".D80" zeigt an, dass die Datei auf Adresse D800h geladen werden muss!)

Wie sich zeigt, hat sich in die Version v.24 doch wieder ein Fehler bei dem Dateihandling eingeschlichen.

Daher bitte die Version v.24 nicht verwenden!

 

Was ist neu?

Die Version CP/M80 verfügt neben einer 80x24 Zeichen-Darstellung auch über die Anzeige der Uhrzeit in einer Statuszeile. Letzteres setzt die NKC-Baugruppe UHR3 voraus.

Die Version verfügt doch wieder über eine Systemspur auf der RAM-Disk. Diese wird aber ausschließlich vom CP/M selbst verwaltet.

Es ist nicht nötig diese außerhalb von CP/M zu lesen oder schreiben, der User hat damit nix zu tun. Beim Start aus dem GP/Monitor werden der CCP und das BDOS automatisch in der Systemspur gespeichert und für den Fall, dass ein CP/M-Anwenderprogramm diese überschreibt, von dort automatisch restauriert.

Falls nichts mehr geht, im GP/Monitor die Datei CPM80.d80 vom USB-Stick neu laden, fertig!

 

CP/M Formatierungsprogramm für die SD-Karte:    FormSDC.txt

(Die Datei muss nach dem Download in FORMSDC.com umbenannt werden!)

 

 

Anleitung zum Erstellen einer SD-Karte mit einer kleinen FAT-Partition

zur gleichzeitigen Nutzung im GP/Monitor UND CP/M

…wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe:

Win10 – [Win]+[R] = Eingabeaufforderung
            diskpart
            list volume …. SD-Card Nr. erkennen
            select volume …X = SD-Card-Nr.
            list volume … sehen, ob SD-Card mit Sternchen versehen ist
            delete partition
            list volume … sehen, ob SD-Card leer und mit Sternchen (sonst noch mal select)
            create partition primary size=1024 ….(meint hier MB = 1 GB)
            list volume … sehen, ob SD-Card die Partition enthält
                …die restlichen GB einfach leer/frei/unzugeordnet lassen

…dann mit der Datenträgerverwaltung des Win die 1 GB Partition aktivieren und als FAT formatieren
ggf. kann man hier schon NKC-Dateien drauf kopieren.
!! Aber auf den blöden Systemordner und Dateinamen über 8.3 achten!! …diese unbedingt löschen!!

SD-Karte in CASneo stecken
    im GP-2019.46d muss man Dateien auf SD speichern/lesen können
    im CPM64-11 das Programm FORMSDC.COM vom USB-Stick laden
        A> LOAD formsdc.com
        A> SAVE 1 formsdc.com
        Das Formatprogramm mit GO (ist ja noch im TPA) oder mit FORMSDC starten
        Laufwerk auswählen …und wohlfühlen


Spezielle NKC-CP/M - Programme

FORMSDC.COM
CP/M Formatierungsprogramm für die SD-Karte, Laufwerk B oder C:    FormSDC.txt

(Die Datei muss nach dem Download in FORMSDC.com umbenannt werden!)

 

FC64.COM / FC80.COM    Vers. 0.92 - Testversion (Kann noch Fehler enthalten)

!! NEU: CP/M - FileComander von H.Poppe mit NKC-USB-Einbindung !!

    Der USB-Stick wird wie ein zusätzliches Laufwerk behandelt. Es ist easy Dateien aus und nach CP/M zu kopieren.
 

FileComander in Style des bekannten Norton Commander:       80 Zeichenversion    FC80.xxx

Dieser ist speziell für das AC1-CPM mit 64 Zeichen/Zeile im NKC eingestellt               FC64.xxx

(Die Dateien müssen nach dem Download in FC64.COM / FC80.COM umbenannt werden!)

 

Heiko Poppe hat diesen FileCommander geschrieben und unter http://www.ac1-info.de/ auch in der 80Zeichen/Zeilen-Variante veröffentlicht. Ebenso ist dort eine ausführliche Beschreibung mit INI-Datei und Patchanleitung zu finden.

 

H. Poppe hat der Veröffentlichung der FC-Version für den NKC auf meiner Webseite zugestimmt.
Vielen Dank, Heiko!


Diese Webseite ist ein privates, nicht kommerzielles Angebot.

Die Anwendung der hier angebotenen Software und Anleitungen erfolgt auf eigene Gefahr!

Trotzdem viel Spaß damit!

Steffen, DL2LCE

Zum Glück gibt es keine Z80-Viren!